Was bedeutet Grundpflege?

Die klassische "Häusliche Grundpflege" erstreckt sich auf die Körperpflege, Mobilitätshilfe, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme oder Hilfe bei Ausscheidungen des Körpers eines hilfsbedürftigen Menschen, der durch Unfall, Krankheit oder Schwäche aufgrund hohem Alter in unterschiedlichen Bereichen Hilfe benötigt.

 

In der Praxis bietet die  Pflegeversicherung 2 Modelle an.

 

Einmal  die Pflege programmorientiert, auf Basis von Leistungskomplexen.

Z.B. "kleine Pflege" - bedeutet Teilwaschung;  entweder Intimhygiene/Haare waschen/Füße waschen mit an-und auskleiden.

"Große Pflege" bedeutet Ganzkörperpflege durch Waschung am Waschbecken oder Duschen, incl. an- und auskleiden.

Andere Programme können noch kombiniert werden  z.B. Ausscheidungshilfe, Mobilitätshilfe und Lagerung.  Hilfe bei der Nahrungsaufnahme ist ein weiteres Programm, welches zusätzlich gewährt wird. Der Programmpflege sind Festpreise zugeordnet.

 

Zum Zweiten haben wir die Zeitpflege - Zeitorientierte Pflege, sie ist nicht mehr programmorientiert, hier kann alles auf einmal erbracht werden. Desto mehr Zeit gebraucht wird, desto höher werden die Kosten. - ein Kostenvoranschlag vorab vermittelt einen guten Überblick. 

Neben der Grundpflege zählt hier auch Hauswirtschaftliche Hilfe ( Raumpflege, Wäschepflege, Einkaufen) und Betreuung (individuelle Begleitung oder Aufsicht bei Aktivitäten zu Hause) zum Sektor Pflegeversicherung.